Therapie

Fast jeder Mensch erlebt Phasen in seinem Leben, in denen das psychische Wohlbefinden stark eingeschränkt ist. Gefühle der Einsamkeit, der Selbstunsicherheit, der inneren Unruhe oder der Energielosigkeit sind einige der Erscheinungen, welche die Lebensqualität beeinträchtigen können.

Oft machen sich psychische Belastungen auch durch körperliche Beschwerden bemerkbar. Schlaflosigkeit, Schreck- oder Panikanfälle, Herzrasen oder schweißnasse Hände sind mögliche Reaktionsweisen des Körpers auf belastende Situationen.

 

Anlässe, uns aufzusuchen, können sein:

  • allgemeine Unzufriedenheit
  • Selbstunsicherheit
  • depressive Verstimmungen
  • Ängste
  • Schlafstörungen
  • Einsamkeit
  • Energie- und Interessenlosigkeit

Bei einem derartigen Erleben ist es ratsam, sich Unterstützung zu suchen, um den belastenden Gedanken und Gefühle nicht hilflos und alleine gegenüber zu stehen.

Unser Therapieangebot kann ihnen dabei helfen, eigene Lösungen für ihre Probleme zu entwickeln, um ihr allgemeines Wohlbefinden und ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

Was erwartet Sie?

Zu Beginn der Therapie möchten wir Sie durch entlastende und Sie stützende Gespräche bei der Verbesserung Ihres Umganges mit den sie belastenden Gedanken und Gefühlen unterstützen.

Was brauchen Sie, um in ihrem Alltag wieder besser zurecht zu kommen?

Im Rahmen der weiteren Sitzungen werden wir Ihre Probleme in ihrer biographischen Entwicklung nachzuzeichnen und in ihren allgemeinen Zusammenhängen einzuordnen. Dies ist hilfreich, um die eigenen Gefühle, Denk- und Handlungsweisen besser verstehen zu können, sie zu hinterfragen und gegebenenfalls zu verändern. Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir angemessene Verbesserungskonzepte, durch die sie Ihre Handlungsmöglichkeiten erweitern können.

 

Die ersten Gespräche

Gewöhnlich dient das Erstgespräch dem gemeinsamen Kennenlernen. Gerade in einer psychisch angespannten Situation ist es wichtig, dass sich beide Seiten einander mit Vertrauen, Verständnis und Offenheit begegnen können. Dies zu ermöglichen, ist uns ein großes Anliegen. Durch die kurze Schilderung ihrerseits, mit welchen Belastungen sie es zu tun haben, gewähren sie uns einen ersten Einblick. Am Ende des Gespräches möchten wir mit ihnen den weiteren Verlauf besprechen.

 

Entscheidungshilfe und Übergang in andere Angebote

Für viele Menschen sind die vielfältigen Angebote an Therapien und Beratungen nicht leicht zu überschauen. Mittlerweile existieren nicht nur die drei „großen“ von den gesetzlichen Krankenkassen zugelassenen Therapieschulen – (kognitive) Verhaltenstherpahie, analytische Psychotheraphie, tiefenpsychologisch-fundierte Psychotheraphie – sondern zahlreiche weitere. Bei welcher Therapie bin ich mit meinem Problem am Besten aufgehoben, ist eine häufig gestellte Frage.

Andererseits ist es oft auch nicht einfach, einen Therapieplatz zu erhalten. Viele der zugelassenen Therapeut/innen sind überbucht und können daher keine weiteren Klient/innen aufnehmen. Die eigenen Schwierigkeiten richten sich aber nicht danach, ob gerade jemand einen Platz frei hat oder nicht.

In beiden Situationen können wir sie unterstützen. Aufgrund unseres Wissens über die verschiedenen Therapierichtungen können wir Ihnen bei Ihrer Wahl behilflich sein. Auch bei Schwierigkeiten mit einem/einer Therapeut/in in Kontakt zu treten, stehen wir ihnen unterstützend zur Seite.

Sollte der Therapiebeginn bei einem/einer anderen Therapeut/in noch auf sich warte lassen, können wir Ihnen bereits im Vorfeld zur Seite stehen.